Interkulturelle Frauencafés Steiermark und Burgenland


Übergeordnete Ziele des Projekts sind der Abbau von sprachlichen und kulturellen Barrieren und die Unterstützung des Integrationsprozesses von Frauen mit Migrationshintergrund in steirische Gemeinden. Des Weiteren soll ein Bewusstseinsbildungsprozess über bestehende Barrieren und Unterschiede aber auch Gleichheiten zwischen verschiedenen Kulturen unterstützt werden.

 

Zur Zielerreichung werden in jeder Gemeinde neun „Interkulturelle Frauencafés“ (Workshops) durchgeführt, die sich mit Themen aus den Bereichen Kultur, Gesundheit, Bildung und Soziales beschäftigen. Neben den fachlichen Inputs von externen Referentinnen bieten die Workshops ausreichend Möglichkeit zum Austausch zwischen den Frauen. Die Workshops werden dementsprechend interaktiv geplant. 

Weitere wichtige Bausteine dazu sind die Vernetzung mit lokalen Angeboten sowie die kontinuierliche Evaluation der Aktivitäten.

 

Letztlich sollte der interkulturelle Austausch zwischen Migrantinnen und Österreicherinnen auf mehreren Ebenen zu einer nachhaltigen Sensibilisierung aller Beteiligten beitragen, um Vorurteile abzubauen und eine Inklusion beidseitig zu unterstützen. 


Dieses Projekt wird gefördert von: