Internationale Projekte - Überblick (Archiv)


Integration through education and information


Von September 2016 bis Oktober 2018 war OMEGA an dem vom EU-Programm Erasmus+ finanzierten Projekt „Integration through education and information", gemeinsam mit Partnerorganisationen aus Deutschland, Italien, Kroatien und Schweden, beteiligt. Im Fokus des Projekts stand der Wissensaustausch von Ansätzen und Methoden zum Thema Sprach- und Kulturvermittlung in der Bildungsarbeit mit MigrantInnen. TrainerInnen, die im interkulturellen Bereich und im Integrationsbereich tätig sind, sollten durch Austausch und Trainings voneinander lernen, Es sollten neue Methoden ausprobiert werden und neue Wege in der Erwachsenenbildung, speziell für MigrantInnen, beschritten werden.  Die transnationalen Treffen dienten daher auch dem intensiven Wissenstransfer und waren dementsprechend auch für jeweils 5 Tage angesetzt.  


Rehabilitation, empowerment and integration of asylum-seeking torture survivors


In Zusammenarbeit mit Kroatien und mit Deutschland als Kooperationspartner arbeitete OMEGA von März 2016 bis Februar 2018 an rehabilitativen Maßnahmen für Folteropfer. Ziel des Projektes war es, auf die Bedürfnisse jener AsylwerberInnen, die auch Folterüberlebende sind, aufmerksam zu machen und ihnen bei der Rehabilitation, der Integration und der Stärkung ihrer Fähigkeiten unterstützend zur Seite zu stehen. 


The path to reconciliation – paving the way for survivors of torture to becoming contributing members of the community


Von April 2015 bis zum März 2017 arbeitet OMEGA in Kooperation mit den Ländern Deutschland, Rumänien, Kroatien und Slowenien an dem EU-Projekt „The path to reconciliation – paving the way to becoming contributing members of the community“.

Ziel war es, eine ganzheitliche Behandlung und –betreuung für Folteropfer zu entwickeln und sie auf dem Weg der Integration zu unterstützen. Die Kernpunkte des Projektes waren ein ganzheitlicher kultur- und geschlechtssensibler Zugang, um den Folterüberlebenden dabei zu helfen, ihre traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten und es ihnen zu ermöglichen, sich aus der Opferrolle wegzubewegen und sich zu einem aktiven Mitglied der Gesellschaft zu entwickeln.

Im Februar 2017 fand im Rathaus Graz die Abschlusskonferenz des Projektes statt.